Was ist Konzentration im Kontext von Yoga?
Welche Übungen empfiehlst du, um die Konzentration zu trainieren?

 

 

Konzentration wird im Yoga meist als Vorstufe zur Meditation betrachtet. Der Sanskrit-Begriff bei Patañjali, der mit „Konzentration“ übersetzt wird, lautet dhāraṇā, das sich vom Wortstamm für „halten“ ableitet. Konzentration in diesem Sinne bedeutet, im eigenen Bewusstsein zu ruhen. Das ist etwas anderes, als das effiziente Vorgehen, das wir üblicherweise unter „Konzentration“ verstehen.

Natürlich ist es möglich, die Konzentrationsfähigkeit zu schulen. Meine Lehrer heben jedoch hervor, dass es weder sinnvoll noch möglich ist, einen Teil von Yoga gezielt zu „trainieren“. Was wir stattdessen schulen, ist das Beobachten im eigenen Körper mit wohlwollender Neugier. Dann stellt sich die Konzentration von selbst ein, ohne dass man sich darum bemühen müsste. Aus demselben Grund empfiehlt Patañjali, für die gegenständliche Meditation einen Gegenstand auszuwählen, den man gerne mag (in Yoga Sūtra I.39), und Krishna sagt in der Bhagavad Gītā (VII.21) etwas ganz ähnliches. Dann ist man mit ganzem Herzen und voller Aufmerksamkeit dabei!

So gesehen lautet meine Übungsempfehlung zur Schulung der Konzentration: Das eigene Erleben mögen! Je wohlwollender die innere Atmosphäre, desto weniger Ablenkung ist nötig und desto mehr Klarheit entsteht.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Close
Go top