Ich übe Yoga, weil ich etwas verändern will. In Yoga üben wir, nicht „gut“ sein zu wollen.
Wie kann ich diesen Widerspruch auflösen und mir Veränderung für mich selbst wünschen, ohne „besser“ werden zu wollen?

 

Liebe Yoga-Übende,
ja, das klingt wirklich paradox! Deine Frage macht ganz deutlich, dass zwischen Yoga und z.B. Methoden der „Selbstoptimierung“ ein großer Unterschied besteht. In Yoga geht es nicht darum, etwas zu können oder zu wissen, es geht nicht um „Leistung“, sondern um innere Gelassenheit und Lebendigkeit. Beides entsteht nur, wenn wir nicht unter Druck stehen. Deshalb betonen die Yoga-Schriften (z.B. Patañjali), dass āsana, die „in sich ruhende Haltung“ nur „ohne Willenseinsatz“ erreicht werden kann. Warum? Weil der Wille ein bestimmtes Ziel vorgibt, das erreicht oder nicht erreicht werden kann, und damit neuen Druck aufbaut. Wird man nicht sofort noch ärgerlicher, wenn jemand sagt: „Beruhige dich!“?
Yoga sagt uns nicht, dass wir „falsch“ sind und „anders“ werden müssen. Wir brauchen nicht einmal den Wunsch nach Veränderung aufzugeben! Der Weg ist, diesen Wunsch zu bemerken, und „mit ihm“ da zu sein, oder, allgemeiner gesagt: mit uns selbst zu sein, ohne Gedanken und Gefühle zu unterdrücken oder sich von ihnen bestimmen zu lassen. Wenn du ihn bemerkst, ohne dich ihm zu „unterwerfen“, ist der Wunsch nach Veränderung ein äußerst hilfreicher Antrieb.
Die Körperübungen des Yoga sind der Schlüssel dazu! Denn der Körper ist immer „hier und jetzt“. Im Körper können wir leichter üben, wie es ist, ohne Leistungsdruck zu sein: Wie fühlt sich diese oder jene Bewegung an? Wie fließt der Atem, wenn die Muskulatur sich entspannt, welche inneren Räume entstehen? Diese Erfahrung von innerer Weite und Absichtslosigkeit verändert – nicht uns selbst, aber unser Erleben! Und von da aus ergeben sich Veränderungen in unserem Leben, die nachhaltig sind, weil sie sich nicht auf ein gedachtes Ziel ausrichten, sondern als natürliche Selbstentfaltung geschehen.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Close
Go top